< zurück
Home > PACS-Software> Anwendungsgebiete
 
 
 



digipaX PACS-System

Anwendungsgebiete

digipaX kann durch die Anbindungsmöglichkeit diverser Modalitäten sowohl in der bildgebenden Praxis oder im Klinikumfeld eingesetzt werden als auch in Praxen ohne eigene Bilderzeugung. Durch die ausgefeilte Patienten-CD-Import-Funktion ist die Möglichkeit gegeben, Bilder oder Bildserien aus fremden Praxen oder der Radiologie in die eigene Patientenkarteikarte einzuordnen. Auch mehrere Datenstämme für Gemeinschaftspraxen stellen kein Problem dar; so können Leistungen genau abgerechnet werden.

Röntgen

Durch die direkte Integration der Geräte eignet sich die Software digipaX hervorragend zum Einsatz in Radiologien und bei Teilradiologen.

Ein perfekter Workflow von der Erstellung und Übermittlung von Arbeitsaufträgen, automatischer Generierung des digitalen Röntgentagebuchs und dem automatischen Routing der Bilder sichert einfaches, effizientes und schnelles arbeiten.

Eine Anbindung an gängige Praxisverwaltungssysteme vereinfacht das Handling. Keine manuelle Eingabe von Patientendaten mehr. Aufruf von Bildern direkt aus der Karteikarte des Patienten.

Sonographie

Mit digipaX integrieren Sie alle modernen Ultraschallgeräte in einen digitalisierten Arbeitsablauf. Aus der Praxisverwaltung heraus werden Patientendaten für die Erstellung von Worklist-Aufträgen übergeben. Diese werden vom Gerät abgerufen und die Bilder werden per DICOM-Dateien an das Archiv übertragen. Keine Eingabe der Patientendaten am Ultraschallgerät notwendig - das spart Zeit und beugt Fehlern vor.

Außerdem brauchen Sie keinen Videoprinter. Nur bei Bedarf drucken Sie Bilder auf Normalpapier über Ihren Windows-Drucker aus. Kosten für den Printer und teures Papier können Sie sich sparen.

Weiter perfektionieren können Sie das System durch die Anbindung eines Flachbettscanners zum Einscannen von Dokumenten. Diese können dann genauso patientenbezogen im Archiv abgelegt werden.

Arztpraxis

Durch die zunehmende Digitalisierung ist der Einsatz eines PACS auch für alle Ärzte geeignet, die keine eigenen bildgebenden Verfahren (Röntgen, Ultraschall, CT, MRT, etc.) in ihrer Praxis anwenden. Die vom Patienten mitgebrachten CD's mit den Befundaufnahmen können somit schon an der Anmeldung in das digipaX patientenbezogen eingelesen werden und stehen anschließend per Mausklick dem Anwender jederzeit und an jedem Rechnerarbeitsplatz der Praxis zur Verfügung.

Auch die direkte Anbindung an den durchführenden Radiologen über eine gesicherte Internetverbindung ist möglich, so daß die Aufnahmen direkt an das Archiv des überweisenden Arztes gesendet werden können.

Durch die TWAIN-Schnittstelle und die Möglichkeit des Imports von Grafiken und Dokumenten (JPG, PDF etc.) wird außerdem gleichzeitig ein Dokumentenarchiv geschaffen. Arztbriefe werden eingescannt und im Bildarchiv patientenbezogen mit abgelegt und sind natürlich überall, jederzeit wieder per Mausklick verfügbar.

Mit nur zwei Klicks übernehmen Sie jedes Bild in ein Word-Dokument. Das spart Zeit und erleichert die Arbeit.

Gemeinschaftspraxis

Gemeinsame Nutzung - getrennte Archive!

Auch die speziellen Ansprüche einer Gemeinschaftspraxis werden mit digipaX besonders gut erfüllt.

Verschiedene Praxen, natürlich auch mit unterschiedlichen Praxisverwaltungen, teilen sich hierbei eine gemeinsame Technik. Dabei arbeitet jeder Anwender mit seinem eigenem Patientenstamm und eigener Auftragsliste.

Die Bilder werden zentral für alle Ärzte aufgenommen und automatisch an die richtigen Archive verteilt. Mit perfekter Datensicherheit da jeder Partner nur die Bilddaten aus seinem eigenen Archiv abrufen kann.

Das digipaX – Statistik Modul gestattet es auf Wunsch durch den Einsatz verschiedener Suchfilter die in Auftrag gegebenen Leistungen nach Auftraggeber zuzuordnen und damit bei der Berechnung der Kostenverteilung in Klinik, MVZ oder Mehrfachpraxis zu helfen.

Klinik

Mit dem Softwaresystem digipaX bieten wir außerdem eine kostenoptimierte, flexible Lösung für die Anwendung im Klinikbereich und für medizinische Versorgungszentren (MVZ).

Verschiedene bildgebende Modalitäten lassen sich entweder direkt anbinden oder können über die standardisierten DICOM-Schnittstellen angebunden werden.

Veterinär

Ein flexibles Softwaresystem zahlt sich aus. Durch die intelligenten und gezielten Anpssungsmöglichkeiten der Software, eignet sich die Veterinärlösung von digipaX sowohl in Groß- und Kleintierpraxen, in Pferdekliniken, als auch in universitären Einrichtungen.

Selbstverständlich ist auch die Übernahme existierender Datenbestände und die Fortführung dieser möglich.

Die Anpassung von Eingabemasken und Organtabellen ermöglichen eine maßgeschneiderte Lösung für jeden Anspruch.